Wir sind Bayerischer Leistungsstützpunkt

Bayerischer Volleyball-Verband

 

Volleyball-Leistungsstützpunkt Straubing des bayerischen Volleyballverbandes

Leistungsstützpunkt und PhysioOpteamum setzen Zusammenarbeit fort!

Der Volleyball Leistungsstützpunkt Straubing kann weiter auf die physiotherapeutische Betreuung von Werner Luginger und seinem Team von Physioopteamum bauen. Der erfahrene Physiotherapeut setzt seine Arbeit im Straubinger Volleyball fort.

Luginger musste zwar sein Engagement rund um die erste Mannschaft zurückfahren. „Der zeitliche Aufwand, der damit einherging war auf  Dauer zu groß. Jetzt hat die Familie wieder Vorrang“, so Luginger. „Ich wollte aber dem Volleyball treu bleiben und werde deshalb die Betreuung der Straubinger Volleyball-Talente weiter fortsetzen. Hier gibt es erfahrungsgemäß auch viel zu tun. Es ist aber ein deutlich geringerer Zeitaufwand damit verbunden“, so Luginger. Stützpunktleiter Roman Urban freut sich über diese Lösung: „Werner lebt Volleyball und verfügt über eine sehr große Expertise. Es ist ein Glücksfall für den Straubinger Volleyball, dass er sich hier engagiert.“ In Bezug auf die Physiotherapeutische Doppelspitze im Volleyball in Straubing erklärte er: „Ich denke, das ist eine sehr gute Lösung. Wir konnten mit FR!TZ Sportphysio und Physioopteamum zwei Praxen mit sehr großer Expertise im Leistungssport für Volleyball gewinnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir so wieder eine exzellente Betreuungsmöglichkeit für alle Volleyballerinnen angefangen von der ersten Mannschaft bis hin zu unseren Talenten geschaffen haben.“

 Regionalliga Mannschaft von NawaRo Straubing

 

FTSV II SIEGT IM TIE-BREAK – SAMSTAG DERBY GEGEN GOTTESZELL

NAWARO FTSV Stützpunkt

Der FTSV Straubing II kann sich wieder berechtigte Hoffnung machen auf den Klassenerhalt in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen. Am Samstag rang die Straubinger Bundesliga-Reserve den SV Lohhof II mit 3:2 nieder.

Die gesamte Partie war dabei nichts für schwache Nerven. Im ersten Satz lief die NawaRo-Reserve von Beginn an einem Rückstand hinterher (4:8). Diesen konnten der FTSV II auch bis zum Satzende nicht mehr aufholen und gab den Durchgang mit 20:25 ab.

Im zweiten Satz starteten Straubings Talente erneut nervös. Doch nach zwei Auszeiten durch Coach Alex Klobertanz beim Stand von 2:6 und 3:9 brachten die Wende. Fortan spielten die Straubingerinnen wie ausgewechselt, holten den Rückstand auf und sicherten sich den Satz verdient (25:19).

Mit dem Selbstbewusstsein des Satzgewinnes gingen die Straubingerinnen auch in den dritten Satz und setzten sich schnell ab. Doch diesmal griffen bei Lohhof zwei Auszeiten (4:0, 9:4) und das Spiel wendete sich wieder zu Gunsten der Gäste (21:25).

Doch der FTSV Straubing II war nicht gewillt das Spiel kampflos abzugeben. Die Straubinger Talente spielten im vierten Satz konzentriert und waren von Beginn an in Führung. Am Ende stand ein 25:19 Satzgewinn und die Gewissheit im Tie-Break einen weiteren Punkt für den Ligaerhalt für sich verbuchen zu können.

Im Entscheidungssatz war der FTSV II von Beginn an tonangebend und kam nur noch einmal kurz ins Schwimmen, als zwei Matchbälle ungenutzt blieben. Nach der von Coach Alex Klobertanz genommenen Auszeit beim Stand von 14:12, mobilisierte der FTSV II noch einmal alle Kräfte und sicherte sich den Sieg (15:12).

Durch den Heimerfolg verteidigte der FTSV Straubing II den achten Platz. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der Relegation, bei der gewissermaßen im Nachsitzen der Ligaerhalt geschafft werden kann.

Derby gegen Gotteszell – Krapfen für FTSV-Mädels im Vereinsoutfit

Das nächste Heimspiel ist das Derby am Samstag, 19 Uhr in der Sporthalle der Josefsschule gegen den VV Gotteszell. Für dieses Spiel haben sich die FTSV-Talente ein besonderes Schmankerl einfallen lassen. Jede FTSV-Jugendspielerin im Vereinsoutfit erhält einen original NAWARO-Faschingskrapfen als Dankeschön für die Unterstützung der Zweiten im Kampf um den Klassenerhalt.

 

U18 UND U14 DES FTSV NIEDERBAYERISCHER MEISTER

FTSV Stützpunkt

Nachdem der Volleyball Leistungsstützpunkt beim FTSV Straubing bereits die Niederbayerischen Meistertitel in den Altersklassen U20 und U16 holen konnte, jubelte am Sonntag die U18 und die U14 des FTSV über den Gewinn der Meisterschaft.

Bei der Niederbayerischen Meisterschaft am vergangenen Sonntag in Vilsbiburg ging es für die U18 des FTSV zunächst gegen den Gastgeber Rote Raben Vilsbiburg. Die Mädels aus Straubing begannen sehr nervös und taten sich gegen den Raben-Nachwuchs schwerer als erwartet. Auch wenn der Sieg zu keiner Zeit gefährdet war, konnten die Sätze nur knapp mit 25:23 und 25:19 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel gegen die strukturierter aufspielenden Volleyballerinnen des TV Dingolfing konnten die Straubingerinnen ihr Können unter Beweis stellen und gewannen mit 25:17 und 25:22. Das Trainergespann Marc d’Andrea und Bob Schillings zeigten sich letztendlich zufrieden, wohlwissend, dass die U18 kein eingespieltes Team ist. Hier gib es noch Nachholbedarf in den nächsten Wochen, wenn man sich für weitere Meisterschaften qualifizieren will. Die südbayerische Meisterschaft der U18 wird am 15./16.02.2020 in Straubing ausgetragen. Zweiter Teilnehmer aus Niederbayern ist der TVD, der sich mit 25:10 und 25:19 gegen die Roten Raben Vilsbiburg durchgesetzt hat.

U14 ZU HAUSE OHNE SATZVERLUST ZUM TITEL

Die U14 des FTSV Straubing ist auch im Jahr 2020 souverän Niederbayerischer Meister geworden. Der FTSV I marschierte mit souveränen Siegen gegen Gotteszell (25:4), Steinach (25:11) und Dingolfing (25:10) durch die Vorrunde. Auch im Halbfinale gegen Steinach ließen die Straubingerinnen nichts anbrennen (2:0 Sätze, 30:3 Bälle). Im Finale gegen es gegen die Roten Raben Vilsbiburg I. Auch hier kam kein Zweifel auf, wer am Ende den Bezirksmeistertitel holen sollte. Der FTSV gewann mit 2:0 Sätzen (30:12 Bällen) souverän. Der FTSV II erreichte am Ende durch einen 25:10 Erfolg gegen Dingolfing II Platz fünf. Für den FTSV I geht es somit am 15./16. Februar weiter. Dann gilt es sich bei der Südbayerischen Meisterschaft gegen die Konkurrenz aus Oberbayern und Schwaben durchzusetzen.

AUCH DIE U13 SICHERT SICH DEN NIEDERBAYERISCHEN TITEL

FTSV Stützpunkt

Nach der U20, U18 und U14 sicherte sich am vergangenen Sonntag auch die U13 des FTSV Straubing den Niederbayerischen Meistertitel. Bei der Bezirksendrunde in der heimischen Sporthalle der Josefsschule ließ der FTSV I nichts anbrennen und sicherte sich den Titel ohne Satzverlust.

Nach Erfolgen gegen die Roten Raben Vilsbiburg I (25:9), den TV Dingolfing I (25:13 und den FTSV III (25:14) in der Vorrunde, ging es im Halbfinale gegen den FTSV II. Das interne Duell ging mit 2:0 Sätzen und 30:14 Bällen an die Erste des Volleyball-Leistungsstützpunkts Straubing. Im Finale ging es erneut gegen die Roten Raben Vilsbiburg I. Auch diesmal ließ der FTSV I nichts anbrennen (2:0 Sätze, 30:17 Bälle). Somit sicherte sich der FTSV I den Niederbayerischen Meistertitel. Der FTSV II wurde in der Endabrechnung Vierter. Somit haben sich zwei FTSV-Teams für die Südbayerische Meisterschaft am 14./15. März qualifiziert. Dabei haben Straubinger Teams in diesem Jahr Heimrecht.

Regionalliga-Team in Abstiegsgefahr

Im Erwachsenenbereich befinden sich die FTSV-Talente in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen in großer Abstiegsgefahr. Nach der Niederlage im Kellerduell bei den ballarina Bamberg am Samstag (1:3) rutschte der FTSV II auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Das Team von Trainer Alex Klobertanz benötigt in den ausstehenden sechs Partien eine deutliche Leistungssteigerung, um nicht am Ende auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz zu landen.

FTSV III tritt auf der Stelle

Der FTSV Straubing III kann für ein weiteres Jahr in der Bezirksliga planen. Die Straubinger Dritte rangiert aktuell auf Platz drei der Tabelle. Am Wochenende unterlagen die Straubinger Mädels bei den Roten Raben Vilsbiburg III mit 1:3 und haben jetzt 12 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz zwei.

FTSV IV weiter auf Kurs in Richtung Aufstiegs-Relegation

Die vierte Mannschaft des FTSV Straubing siegte am Samstag souverän mit 3:0 beim Tabellenletzten TV Dingolfing IV. Durch den Erfolg bleiben die Straubingerinnen einziger Verfolger des Spitzenreiters TG-VfL Landshut II, der drei Punkte vor den FTSV-Talenten rangiert. Diese haben die Relegation bereits so gut wie sicher, da der Dritte VC Eitting 09 bereits 12 Punkte beträgt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.