Sportverletzungen

Was sind Sportverletzungen?

Als Sportverletzungen bezeichnet man Verletzungen, die sich Freizeit- oder Leistungssportler bei der Ausübung ihres Sports zuziehen. Es wird zwischen endogenen und exogenen Verletzungen unterschieden. Endogen bedeutet, dass die Verletzung ohne äußere Einwirkung auftritt, wie zum Beispiel bei einer Überanstrengung. Exogen bezeichnet eine Verletzung, die einem beispielsweise in einer sportlichen Auseinandersetzung vom Gegner zugefügt wird. Die am häufigsten auftretenden Verletzungen sind Verstauchungen und Prellungen, Knochenbrüche und Verrenkungen sowie Verletzungen von Sehnen, Bändern und Muskeln.

Wann hilft der Physiotherapeut?

Bei einer Sportverletzung sollte bereits im Frühstadium mit Physiotherapie begonnen werden. An erster Stelle stehen Maßnahmen, die Schwellungen und Reizungen vermindern und damit den Heilungsprozess verbessern. Dosierte Bewegungsübungen von Anfang an sind ebenfalls hilfreich. Das Gewebe benötigt entsprechende Reize, um sich neu aufzubauen. Sobald sich das Gewebe regeneriert hat, können Patienten mit Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining beginnen.

Physiotherapeuten sind zudem die Ansprechpartner für sportartspezifische Rehabilitationsmaßnahmen. Das heißt: Patienten werden wieder zu den Bewegungsabläufen hingeführt, die sie beim Sport und im Alltag benötigen.

Sind Leistungssportler betroffen, arbeitet der Physiotherapeut eng mit dem Trainer und dem Sportmediziner zusammen und begleitet das Training.

Das erwartet den Patienten in der Physiotherapie:

  • Lymphdrainagen
  • Ultraschall, Elektrotherapie, Laser
  • Krankengymnastik und Manuelle Therapie
  • Koordinations-, Kraft- und Ausdauertraining

Beitrag vom Deutschen Verband für Physiotherapeuten / LVB Bayern

8 Gedanken zu “Sportverletzungen

  1. Vielen Dank für den Beitrag über Sportverletzungen und Physiotherapie. Mein Bruder hat sich beim Joggen einen Bänderriss zugezogen und hat vor kurzem auch mit seiner Therapie in einer Physiopraxis begonnen. Interessant, dass zwischen endogenen und exogenen Verletzungen unterschieden wird.

  2. Ich bin Sportler und hatte vor Kurzem eine Verletzung. Gut zu wissen, dass man hierbei früh eine Physiotherapie aufsuchen sollte. Ich hätte auch nicht gedacht, dass es hier auch eine Elektrotherapie geben kann.

  3. Nach meiner Sportverletzung komme ich nicht um eine Krankengymnastik nicht drum rum. Dabei wusste ich noch nicht, dass Maßnahmen, die Schwellungen und Reizungen vermindern und damit den Heilungsprozess verbessern, als erstes vorgenommen werden. Hoffentlich finde ich bald einen passenden Orthopedist, der die Reizungen mildert.

  4. Wenn man leidenschaftlich Sport betreibt, kann es hin und wieder mal vorkommen, dass eine Sportverletzung geschieht, was gar nicht so schlimm sein muss. Meiner Erfahrung nach hat eine Physiotherapie dabei schon sehr geholfen. Ich kann es nur jedem empfehlen.

  5. Ich finde es interessant, dass das Gewebe Reize braucht, um sich neu aufzubauen. Das scheint sich mit der mir bei einer Sportverletzung verordneten kompletten Schonung zu widersprechen. Allerdings freue ich mich darauf, eine Physiotherapie zu beginnen, um den Heilungsprozess mit genau solchen Reizen zu optimieren.

    1. Sehr geehrte Frau Samsel,
      Wenn ich hier kurze Kommentar schreiben darf.
      Durch die Strukturproteine Kollagen und Elastin sind Faszien (Gewebe) besonders reißfest und dehnbar – vorausgesetzt, das wir dafür sorgen, daß es auch so bleibt. Gesunde Bewegung hält auch das Bindegewebe flexibel. Nur gut hydriertes und elastisches Gewebe (Faszien) geben dem Muskel auch wieder die gewünschte Kraft. Oft wird zu lange zu Schonung geraten und wirkt sich nicht immer positiv auf das späteres Wohlbefinden.
      Hier sind Sie in den besten Händen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Core Pilates Studio Straubing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.