Wir sind Bayerischer Leistungsstützpunkt

Werner Luginger
Physiotherapeut
HP für Physiotherapie


Volleyball-Leistungsstützpunkt Straubing des bayerischen Volleyballverbandes

Leistungsstützpunkt und PhysioOpteamum setzen Zusammenarbeit fort!

Der Volleyball Leistungsstützpunkt Straubing kann weiter auf die physiotherapeutische Betreuung von Werner Luginger und seinem Team von PhysioOpteamum bauen. Der erfahrene Physiotherapeut setzt seine Arbeit im Straubinger Volleyball fort.

Luginger musste zwar sein Engagement rund um die erste Mannschaft zurückfahren. „Der zeitliche Aufwand, der damit einherging war auf  Dauer zu groß. Jetzt hat die Familie wieder Vorrang“, so Luginger. „Ich wollte aber dem Volleyball treu bleiben und werde deshalb die Betreuung der Straubinger Volleyball-Talente weiter fortsetzen. Hier gibt es erfahrungsgemäß auch viel zu tun. Es ist aber ein deutlich geringerer Zeitaufwand damit verbunden“, so Luginger. Stützpunktleiter Roman Urban freut sich über diese Lösung: „Werner lebt Volleyball und verfügt über eine sehr große Expertise. Es ist ein Glücksfall für den Straubinger Volleyball, dass er sich hier engagiert.“ In Bezug auf die Physiotherapeutische Doppelspitze im Volleyball in Straubing erklärte er: „Ich denke, das ist eine sehr gute Lösung. Wir konnten mit FR!TZ Sportphysio und Physioopteamum zwei Praxen mit sehr großer Expertise im Leistungssport für Volleyball gewinnen. Ich bin zuversichtlich, dass wir so wieder eine exzellente Betreuungsmöglichkeit für alle Volleyballerinnen angefangen von der ersten Mannschaft bis hin zu unseren Talenten geschaffen haben.“

 

REGIONALLIGA-MANNSCHAFT STRAUBING


STIMMUNGSVOLLER JAHRESABSCHLUSS BEIM FTSV STRAUBING VOLLEYBALL

Am vergangenen Montag traf sich die Straubinger Volleyballfamilie zum traditionellen Weihnachtsturnier in der Sporthalle des IFH Straubing.

Über 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene folgten dem Ruf ihrer Trainer. In der Halle wurden dann aus dem Spielerpool von Regionalliga bis Mini-Volleyballerin gemischte Teams gebildet. Diese maßen sich in einem Spaßturnier. Dazu gabs Plätzchen und Punsch. Auch ein kleines „Christkindel“ gab es für die Mädels. Sie bekamen neue Wintermützen. Mit den Coaches Lukasz Przybylak und Bernhard Prem sowie den Spielerinnen Marie Hänle, Amber de Tant und Valbona Ismaili kam auch eine Delegation Am Ende der Feier waren sich alle einig, dass es ein gelungener Jahresabschluss für den Straubinger Volleyballnachwuchs.

U12 DES FTSV NIEDERBAYERISCHER MEISTER UND VIZEMEISTER

Die Volleyball-Mädels des FTSV Straubing konnten den ersten Bezirksmeistertitel der Saison feiern. Der Bundesliga-Nachwuchs von NawaRo sicherte sich am Sonntag in eigener Halle den Niederbayerischen Meistertitel in der Altersklasse U12.

Der FTSV Straubing I und II dominierten das Heimturnier in der Sporthalle der Josefschule. Nach einer perfekten Vorrunde ließen beide Teams auch im Halbfinale nichts anbrennen. Druckvolle Aufschläge und kreatives Angriffsspiel machten den Unterschied im Turnier aus. Der FTSV I besiegte Vilsbiburg klar mit 2:0. Mit dem gleichen Ergebnis zog der FTSV II gegen Dingolfing ins Endspiel ein.

PACKENDES ENDSPIEL

In diesem kam es zum Duell der beiden FTSV-Teams. Hier behielt der FTSV I mit 2:0 (30:17) die Nase vorn und durfte sich in der Folge als Niederbayerischer Meister feiern lassen. „Es war ein packendes Finale mit Volleyball auf einem Niveau, dass in Niederbayern schon lange nicht mehr gespielt wurde“, freute sich Jugendcheftrainer Karl Kaden nach dem Turnier. Durch die Plätz eins und zwei im Bezirk haben sich beide Teams auch das Ticket für die Südbayerische Meisterschaft gesichert.

Für den FTSV I und II spielten: Sarah Urban, Lea Stöhr, Amelie Peringer, Marlene Berger, Julia Bolotin, Lotta Rust

U12 III GEWINNT TURNIER DER GRUPPE 2

Parallel zur niederbayerischen Meisterschaft wurde in Steinach das Turnier der Gruppe 2 gespielt. Dort sicherte sich der FTSV III den Sieg. Straubings vierte Mannschaft erreichte Platz sechs.

U14 AUF KURS RICHTUNG BEZIRKSENDRUNDE

Am zweiten Spieltag der Bezirksrunde U14 waren die Teams des FTSV Straubing in Landshut und Dingolfing gefordert. Der FTSV Straubing I sicherte sich den Turniersieg in Dingolfing. Der FTSV Straubing II und III belegte die Plätze drei und vier in Landshut und qualifizierte sich für eine weitere Runde in der Top-Gruppe. Der FTSV IV trat außer Konkurrenz an und erreichte Platz sechs in Landshut.

FTSV II SIEGT BEIM SV LOHHOF II

Einen erfolgreichen Sonntag erlebten die NawaRo-Talents in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen. Straubings Volleyball-Mädels gewannen beim SV Lohhof II mit 3:1 (25:23, 18:25, 25:23, 25:22).

Nach einer Woche Pause ging es für den FTSV Straubing II in der Regionalliga Süd-Ost am Sonntag in Unterschleißheim weiter. Das Team von Trainer Bernhard Prem war beim SV Lohhof II gefordert. Das Team um Kapitän Tamara Schellenberg präsentierte sich im Duell der Reserven der bayerischen Traditionsteams nervenstark. Der erste Satz ging knapp mit 25:23 an den FTSV II, der zum Satzende hin drei Satzbälle nicht nutzen konnte. Der zweite Durchgang ging klar an die Gastgeberinnen (18:25). Davon zeigte sich das junge Straubinger Team jedoch unbeeindruckt. Angeführt von Zuspiel-Talent Emilia Jordan – die am Tag zuvor für NawaRo in Stuttgart im Pokal auf dem Feld gestanden hatte – sicherten sich die Niederbayern die weiteren Sätze knapp mit 25:23 und 25:22. Somit gelang den NawaRo-Talents der dritte Sieg im fünften Spiel. Das beschert den Niederbayern aktuell Platz fünf in der Regionalliga Süd-Ost der Frauen.

U12 mit Platz zwei, drei und vier

Am Sonntag stand das zweite Turnier der Saison für die U12-Teams des FTSV Straubing. Die NawaRo-Talents hatten drei Teams der Roten Raben Vilsbiburg zu Gast. Am Ende wurden die FTSV-Teams von den Vilstalerinnen eingerahmt. Den Turniersieg sicherte sich Vilsbiburg I. Dahinter folgten der FTSV Straubing III, I und II. Die Plätze fünf uns sechs belegte die zweite und dritte Mannschaft der Roten Raben.

NAWARO-TALENTS DREIMAL GANZ OBEN

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Teams des FTSV Straubing Volleyball. Die NawaRo-Talents sicherten sich die Tabellenführung in Bezirksliga und Bezirksklasse und konnten auch in der U12 ihr Heimturnier souverän gewinnen.

Der FTSV Straubing III hat die Tabellenführung in der Bezirksliga Niederbayern verteidigt. Beim Heimspieltag besiegten die NawaRo-Talents den TSV Plattling klar mit 3:0 (25:9, 25:17, 25:12). Das geplante Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten SG Bad Griesbach/Passau wurde auf unbestimmt verschoben, da die Rottalerinnen aufgrund der aktuellen Lage kein Team stellen konnten.

Nichts für schwache Nerven war der Spitzenspieltag der Bezirksklasse Süd-West am Samstag in der Sporthalle Josefsschule in Straubing. Am Ende waren die Mädels des FTSV Straubing IV die strahlenden Sieger. Der FTSV IV rang zunächst den Tabellenführer VC Eitting 09 mit 3:2 (26:24, 17:25, 15:25, 25:19, 15:9) nieder. Danach ging es gegen den Tabellenzweiten SSV Wurmannsquick. Auch diese Partie endete mit 3:2 (25:22, 19:25, 25:21, 12:25, 15:10) für die NawaRo-Talents, die sich damit die Tabellenführung in der Bezirksklasse Süd-West sicherten.

Dreifacherfolg für U12-Teams

Einen perfekten Saisonauftakt legten die U12-Teams des FTSV Straubing hin. Die drei für den Wettkampf gemeldeten Teams in dieser Saison standen beim ersten Turnier in der Sporthalle Josefsschule am Ende auf den Plätzen eins bis drei. Dabei hatten die Straubinger Teams insgesamt nur einen Satz gegen die Konkurrenz abgegeben. Das war in der Vorrunde, als der FTSV Straubing III eine 1:1 Satzteilung gegen Dingolfing III hinnehmen musste. Alle weiteren Spiele waren eine klare Sache für die NawaRo-Talents. So kam es am Ende zum Finale zwischen dem FTSV I und II. Hier behielt die Erste knapp mit 2:1 Sätzen (41:38 Bällen) die Oberhand. Das kleine Finale zwischen dem FTSV III und Dingolfing II war eine klare Sache für die NawaRo-Talents (2:0 Sätze, 30:15 Bälle).

ANTONIA HERPICH BELEGT MIT INTERIM-PARTNERIN DEN 7. PLATZ BEI DER DEUTSCHEN MEISTERSCHAFT BEACH U18 IN BOTTROP

Vom 6.-8. August 2021 wurde die Deutsche Meisterschaft Beachvolleyball U18 weiblich in Bottrop ausgetragen. Für den FTSV Straubing ging Antonia Herpich mit ihrer Interim-Partnerin Alena Pauker (TSV Sonthofen) an den Start, da Emila Jordan verhindert war.

Die 32 Team starteten in den bekannten Pool-Spielen. Herpich/Pauker starteten gut ins Turnier und konnten das erste Spiel gegen Gangey/Hintze mit 15:13 und 15:6 für sich entscheiden. Das zweite Gruppenspiel gegen die an Nummer 1 gesetzten Berndt/Mantsch verloren die beiden Bayerinnen mit 11:15 und 9:15. In der anschließenden Zwischenrunde gelang ein 2:0 Sieg über Heisler/Mumm (15:6, 15:13).

Das erste Spiel im Gewinnerbaum am nächsten Tag bestritt das junge Duo erfolgreich gegen Fröhlich/Groth (15:10, 15:13). Weiter im Gewinnerbaum um den Einzug ins Viertelfinale kam es zu einem bayerischen Duell zwischen Herpich/Pauker und Hau/Körber. Herpich/Pauker gingen sehr zielstrebig und konzentriert ans Werk und konnten den ersten Satz deutlich mit 15:9 für sich entscheiden. In den Sätzen zwei und drei machten sie allerdings zu viele Eigenfehler und agierten nicht mehr so mutig zu Anfangs. Hau/Körber nutzen die Schwächephase ihrer Gegnerinnen aus und siegten in einem spannendem Match noch mit 2:1 (15:13, 15:11). Herpich/Pauker hatten allerdings noch eine zweite Chance auf den Einzug ins Halbfinale. Im L9-Spiel hießen die Kontrahentinnen Barner/Müller. Doch auch in diesem Spiel konnten Herpich/Pauker nicht ihren Rhythmus finden und machten zu viele Eigenfehler, speziell in den heißen Phasen. Mit 14:16, 15:8 und 15:17 war der Traum vom Einzug ins Halbfinale dahin. In ihrem letzten Spiel um den 7. Platz behielten die beiden Bayerinnen dann aber gegen Bündenbender/Nadalin mit 15:6 und 15:12 die Oberhand und konnten sich über die Platzierung freuen.

Der Turniersieg ging an das Nationalteam Berndt/Mantsch, die das bayerische Duo Hau/Körber im Finale deutlich mit 15:9 und 15:7 schlug.

VOLLEYBALL-ENTHUSIAST AUS ÖSTERREICH NEUER CO-TRAINER VON NAWARO UND TRAINER DER REGIONALLIGA-MANNSCHAFT

Wels in Oberösterreich und Straubing in Niederbayern verbindet seit den 70er Jahren eine enge Partnerschaft. Dort ist Volleyball Bundesligist NawaRo jetzt auf der Suche nach einem Co-Trainer fündig geworden. Der bisherige Coach der Supervolleys Wels Bernhard Prem zieht Donau aufwärts, um in der kommenden Saison als Assistent von NawaRo-Coach Bart-Jan van der Mark tätig zu werden.

Der 31-jährige ist ein Volleyball-Enthusiast, der selbst bereits mit neun Jahren mit Volleyball begonnen hat. Als Spieler spielte er unter anderem für seinen Heimatverein TV Oberndorf in der 2. Bundesliga. Trainer wurde Prem noch als aktiver Spieler. „Als wir 2011 das Problem hatten, die Nachwuchsverpflichtung für die Bundesliga zu erfüllen, entschied ich mich dafür neben der aktiven Spielerkarriere den Trainerweg einzuschlagen“, erinnert sich Prem. In der Folge war er zunächst Nachwuchstrainer in Oberndorf, wurde dann Co-Trainer des Zweitligateams in Oberndorf, wechselte danach nach Linz, wo er als Headcoach des Zweitligateams und Co-Trainer des Erstliga-Teams agierte. In den vergangenen Jahren führte er die Supervolleys Wels aus der Landesliga zurück in die 2. Bundesliga in Österreich.

In Straubing wird Prem nicht nur Co-Trainer bei NawaRo sein, sondern auch hauptverantwortlich als Trainer des Regionalliga-Teams des FTSV Straubing agieren.

Für Prem ist Straubing der perfekte Ort. Ihn reize es zum einen in der Rolle des Herausforderers die Konkurrenz zu ärgern, zum anderen möchte er die solide Nachwuchsarbeit in Straubing. „Ich bin ein Fan davon Nachwuchsspieler zu fördern und in die Bundesliga zu bringen“, erklärt Prem. „Ich denke, dass Spielerinnen in Straubing diese Chance bekommen und freue mich darauf ein Teil dieses Prozesses zu werden.“ Besonders freut sich Prem auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Chef Bart-Jan van der Mark: „Ich denke, dass ich selbst noch viel dazulernen kann und möchte diese Chance auf jeden Fall nutzen.“

Der erste Eindruck von Bart-Jan van der Mark und Managerin Ingrid Senft war dabei rundum positiv für Prem: „Ich schätze, dass Ingrid viel Vertrauen in die sportlichen Entscheidungen der Trainer hat. Das ist aus meiner Erfahrung nicht überall so. Bart-Jan bindet mich bereits in die Planungen für die kommende Saison ein und erklärt mir auch immer wieder wie gewisse Dinge ablaufen. Es ist allem in allem eine sehr offene und gute Kommunikation. Ich freue mich auf die neue Herausforderung!“

Die Freude beruht auf Gegenseitigkeit: „Bernhard ist ein junger, hungriger Trainer. Er ist ein großer Fan der Förderung von Talenten und passt damit perfekt in unser Konzept“, freut sich Managerin Ingrid Senft auf den Neuzugang aus Österreich. „Ich bin mir sicher, dass er gemeinsam mit Bart-Jan ein erfolgreiches Trainerduo bei uns bilden wird.“

ERFOLGSTABELLE SAISON 2019/20

U20 Bayerischer Meister, Südbayerischer Meister, Niederbayerischer Meister

U18 Südbayerischer Meister, Niederbayerischer Meister

U16 Bayerischer Vizemeister, Südbayerischer Meister, Niederbayerischer Meister

U14 Südbayerischer Meister, Niederbayerischer Meister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.